Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren




http://myblog.de/krissigoesnz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über

Kia ora, Ich bin Kristina und kam vor einem Jahr, nach vielem vielen hin und her denken, auf die grandiose Idee für ein paar Monate in das weitenfernteste Land zu verschwinden..... und hier bin ich... NEUSEELAND 18000 Kilometer trennen mich von meiner Familie, menen Freunden und meinem geliebten Bett. In diesem Blog werde ich mehr oder weniger regelmäßig Einträge posten und jeden den es interessiert an meinem Abenteuer teilnehmen. Cheers, KRISSI PS. Da ich hier durchgehend zwischen zwei Sprachen hin und her switchen, entschuldige ich mich jetzt schonmal für alle Grammatik und Rechtschreibfehler. Lebt einfach damit und versprochen - zu Hause wird es wieder besser.

Alter: 20
 



Werbung



Blog

Zwischenfeedback

Ich bin jetzt seit zwei Monaten in Neuseeland und habe schon so viel erlebt. Um es einfach zu machen mache ich eine kleine Zeitliste mit wichtigen Ereignissen. :-)Nach diesem Eintrag werden alle Posts von meinem aktuellen Standpunkt sein.1.12.2015 - worauf habe ich mich da nur eingelassen? Die Reise beginnt3.12.2015- Ankunft in Auckland - total übermüdet. Ich habe Renan nach fast einem halben Jahr wieder gesehen :-)4.12.2015-Jojo und ich treffen unsere erste naive entscheidungdie wir bis jetzt noch bereuen-> wir buchen für recht viel Geld ein Busticket und dinige Aktivitäten5.12.2015 - Unser erster Besuch mit Renan in Piha und Kerekere - die schönsten Strände die ich jemals gesehen habeein paar Tage später sind wir aus unserem Hostel ausgezogen und Renans viel zu liebe Hostfamilie hat uns vermittelt und wir fahren mit der Oma-Adele-nach Waiheke Island wo wir das Ferienhaus der Familie für den Sommer fertig gemacht habenAuf Waiheke Island haben wir dann eine Woche verbracht und neben ein paar Stunden Spinnenweben entfernen, lagen wir nur faul am Strand, der praktischerweise nur 5 Minufen zu fuß entfernt war, haben Spazieegänge durch die hügelige Landschaft unternommen und unseren Netflix Zugang komplett ausgenutztNach einer Woche sind wir zu Adele gefahren-jedch ohne Adele, cenn diese ist noch auf Waiheke geblieben und wir haben für ein paar Tage au ihr Haus aufgepasst.Die Tage haben wir auch versucht unser Busticket zu kündingen undnuns nach einem Auro um zu sehen ... aber nein .. uns wurde gesagt dasss wjr nur 50% wiedee bekommen würden.Nach der Enttäuschung haben wir mit Adeles Katze 'Grumpy' geschmust und ihren PLASTIK Weihnachtsbaum geschmückt.AUßERDEM haben wif ACDC live gesehen, da sje im im Park um die Ecke gespielt haben und wir uns mit hundert anderen Menschen an den Ausgang des Parks stellen konnten und aus der Ferne aber mit perfektem Sound der Musik lauschen konnten.Danach ging es wieder zurück zu Renan und wir sind ein oaar tage dageblieben und haben deren Veranda gestrichen und ein paar Hausarbeiten erledigt.Lichtblick! Wir habem ein Vorstellungsgespräch für einen Foundraising erlangt!Das Vorstellungsgespräch lief sehr gut und wir würden ziemlich viel Geld verdienen.Wir sind für ein paar Tage bei der anderen Oma (Glendis--odee irgendwie sowas) eingezogen. In Papatoetoe, ja so hies der Ort wirklich, haben wir dann drei Tage lang die Zäune gestrichen und konnten uns immer wdnn es zu heiß wurde im eigenen Pool abkühlen.Dann ging es wieder zurück zu Renan-aber nur für eine Nacht.Renans Hostmums Freundin Claire und ihr Mann Matt haben noch Leute gesucht die auf ihr Haus aufpassen während sie im Urlaub sind und zack hatten wir eine nächste Unterkunft für die nächsten 10 Tage.Weihnachten stand vor der Tür und es war so unweihnachtlich wie noch nie. An Heiligabend haben Jojo und ich uns nach einem 45 minütigen Fußmarsch zum nächsten Supdrmarkt mit einer Aufbackpie und einem DISNEYFILM den Abend weihnachtlich gemacht... hat aber nicht viel gebracht..Am Ersten Weihnachtstag sind wir dann von Renans Familie eingeladen worden und waren erst mittags bei Glendis und Nachmittags bei Opa John- es gab viel zu viel essen UND wir haben deutsche Schokolade geschenktbekommen Danach die Tage waren eher unspektakulär .. Wir waren ohne Auto an Ende der Welt und zu allem Übel lag ich auch noch flach weil ich mir irgendwas im Rücken gezerrt oder sonst was habe und mich gar nicht mehr richtig bewegen konnteSilvester - wir sind mit dem viel zu teuren Bus in die Dtadt rein gefahren und haben das Feuerwerk am Hafen und rund um den skytower gesehen und danach ging es ab ins Bett Matt und Claire sind am 3.januar wieder gekommen und Haben uns erlaubt noch ein bisschen länger zu bleiben - wir waren bei dem leckersten Inder allerzeiten Essen Jojo und ich hatten tatsächlich die Jobs als foundraiser bekommen und haben am ersten Dienstag im Kahr angefangen ..Wir waren vor dem Supermarkt am anderen Ende unseres Wohngebiets positioniert . Unser Teamleiter war Stephen, ein ganz netter und lustiger Brite Unsere Aufgabe war es für die Organisation Fred hollows Menschen dazu zu begeistern für mehr als zwei Jahre monatlich 30$ zu spenden was die meisten Menschen niemals machen würden - und so kam es auch dazu dass wir zwar mit tausend nette Menschen geredet habe aber niemand in 8 Stunden unterzeichnet hatAm nöchstdn Tag wäre wir auf der Queenstreet(die Hauptstraße in der City) stationiert und sind 8 stundenlang rum gelaufen und haben wieder mal niemanden abgezeichnet - wie auch wenn dort so gut wie nur Rucksacktouristen sindWir haben zu dem Zeitpunkt auch den Entschluss getroffen das Busticket zu kündigen und uns mit den 50% zurecht zu finden , da wir aber so viel verdienen sollten wäre alles finanziell kein Problem gewesen DOCH nach einem weiteren Tag auf der Queenstreet ohne eine Unterschrift würden wir gekündigt - mit der Begründung dass wir niemanden abgezeichnet haben (wovon nie etwas im Vertrag stand) - UND selbst unser Teamleiter hat niemanden dazu bekomme zu unterschrieben also ich weis ja nicht so recht - der Job war offen gesagt echt Scheiße und es tat einem alles weh aber es war echt gutes Geld was wir gebraucht hätten, da wir am Morgen erst unser Busticket hekpndigt hatten- Pech muss man haben - und davon haben wir echt viel . Glaubt mir- bei uns läuft nie etwas gradeaus sondern nur Berg abJedenfalls hat Matt sich furchtbar aufgeregt als wir im an Abend davon erzählt haben und ich glaube es tat im noch mehr leid dass wir am nächsten Tag gehen sollten weil die Schwester von Claire komme solltenAm nächsten Tat sind wir also in ein Hostel abgestiegen, welches Klein und fein war und etwas aus Auckland City rausOhne Plan was wir machen sollen beschlossen wir auf Wwofen( Arbeiten für Unterkunft und essen) zurück zu greifen und tatsächlich - direkt an dem Abend noch haben wir jemanden gefunden der uns am nächsten Tag abholen würde . Angel Angela !Total unsicher was uns bei Angela erwarten würde würden wir am nächsten Tag von einer alten aktiven Dame in einem Riesen Weise Van abgeholt, die nach uns noch eine Französin von einem anderen Hostel Angeholt hat.Also sind wir etwa eine halbe Stunde aus de Zentrum raus gefahren bis wir ein kleines Paradies erreicht haben .Angela wohnt eigentlich in Gisborne aber für ihre Arbeit ,die sie sich mit ihrer anderen Tochter Poppy teilt, ist sie für ein paar Wochen nach Auckland hoch gekommen und wohnt nun bei Emma ( ihrer änder Tochter).Emmas Haus ist ein Paradies mitten im Grünen und in den 'hills' von Auckland . Überall ist der Dschungel und bei Nacht kann man die komplette Skyline Aucklands leuchten sehen . Einfach perfekt Das Haus ist total verwinkelt und super schön sodass wir uns direkt wie zu Hause Gefühlt haben . Emma ist genauso nett wie Angela wenn nicht noch besser.Mit uns sind auch noch zwei andere deutsche wwofer gekommen ( Jason und Swantje ( die undeutschten Namen aller Zeiten )aber soe sind einfach super) und wir mussten den ganzen Tag horoptioblätter von den Zweigen trennen . Da wussten wir noch nicht warum wir das eigentlich machen und fanden es ein wenig komisch.Nach dem Dinner haben wir dann das erste Mal Chocolate almonds. Das ist die beste Tradition von der ich jemals gehört habe und Angela hat sie schon seit Jahren. Es ist ganz einfach und trotzdem irgendwie super. Jeder bekommt nach dem Essen vier chocolate almonds als Belohnung für den Tag und um den Tag mit etwas gutem enden zu lassen.BBei Emma und Angela haben wir in zwei Anhalb Wochen so viel gelernt.Wir haben mehr über Angelas Business und native Trees erfahren denn sie stellt aus einfachen neuseeländischen Pflanzen Cremes und Flüssigkeiten her die als natürliche Medikamente gelten und ihre Pflanzenmischungen werden überall auf der Welt verschickt.Außerdem haben wir Emmas komplette Einfahrt von grünzeug entfernt und einen Kräutergarten angelegt und es war einfach wundervoll.Emma ist eine der nettesten Menschen der Welt und sie hat uns aufgenommen als wären wir Teil der Familie. Sie trauert immer noch um David Bowie und wir haben unendliche Stunden damit verbracht Uhr aus der Trauer raus zu holen .. Vergeblich . Als Alan Rickman gestorben ist hat sie uns sogar frei gegeben und uns dazu verdonnert Harry Potter zu füllen und zu trauern. Zudem hat sie uns geholfen endlich ein Auto zu kaufen ! Was einfach ein grandioses Gefühl ist denn wir sind endlich mobil.Angela ist die stärkste und aktivste 75 jährige die ich jemals getroffen habe und als wir abends darüber geredet haben was wir mit 1 Million Dollar machen würden hat sie einfach nur geantwortet : eine richtig gute kettensäge kaufen.Sie hat so viele Geschichten erzählt- wobei man jedoch bei der Hälfte an der Echtheit zweifelt . Trotzdem ist sie sehr unterhaltsam.Alles in einem habe ich sie sehr in mein Herz geschlossen und es ist kein schönes Gefühl sie verlassen zu haben. Man hat sich eifnax zu Hause gefühlt - wahrscheinlich auch weil Jason und Swantje und die Französin nach sjon ein paar Tagen gegangen sind und wir dann die einzigen bei ihnen waren. Ich werde sie vermissen und definitiv nochmal besuchen und viele Abende mit grauenhaften Serien wie Coronation Street und chocolate almonds verbringen. Man kann gar nicht alles erzählen aber hier habt ihr die wichtigsten Sachen meiner bisherigen Reise. Ein kompletter Eintrag über unseren Aufenthalt im Taranaki wird folgen ebenso wie ein Eintrag der nur über unserem Gefährt 'snape' ist.Liebe Grüße,Krissi
28.1.16 09:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung